Apis Power

Petra´s Freizeit-Imkerei

Natur nahe Bienen - Leckerer Honig

 

koscher - halal Bestellung Kontakt Haftungsausschluss Impressum Geräte-Verleih

Apilarnil - Drohnenbrutextrakt
Kraftquelle - Energiespender

Apilarnil (Drohnenbrutextrakt) dürfte trotz seiner vielfältigen Inhaltsstoffe und andernorts seit Jahrzehnten erprobten Einsatzmöglichkeiten, das in unseren Breiten am wenigsten bekannte Bienenprodukt sein.

Apilarnil (Drohnenbrutextrakt) ist ein Extrakt des gesamten Inhalts von ca. 7 Tage alten Drohnenzellen, d.h. es werden sowohl die ca. 7 Tage alten Drohnenlarven als auch die in den Zellen befindlichen Nährstoffe (Honig, Bienenbrot, Propolis-Spuren) verwendet. Zur Herstellung werden die Zellen von mir zerkleinert, homogenisiert und gefiltert sowie danach gekühlt gelagert.

Wie Gelée Royale besteht auch Apilarnil (Drohnenbrutextrakt) zu etwa zwei Dritteln (65-75%) aus Wasser, der Rest an Substanzen enthält Proteine, Kohlenhydrate, Lipide (Fette), 19 verschiedene Aminosäuren, außer Betacarotin und Cholin die Vitamine A, E, B1, B2, B6, sowie Mineralstoffe (Calcium, Phosphor, Sodium, Potassium und Magnesium) und Spurenelemente.

Insgesamt ähneln die Inhaltsstoffe denen von Gelée Royale, doch der hohe Anteil an männlichen Hormonen lässt andere Indikationen zu.

Apilarnil (Drohnenbrutextrakt) hat einen hohen Gehalt an hochwertigem Eiweiß und das macht dieses Nahrungsergänzungsmittel als Kraft- und Energiespender besonders für Sportler sowie wegen seiner leichten Verdaulichkeit für kranke und geschwächte Menschen interessant.

Apilarnil (Drohnenbrutextrakt) kann eingesetzt werden bei:

  • allen Arten von Erschöpfungszuständen
  • starker körperlicher und geistiger Anforderung
  • Stoffwechselkrankheiten wie Diabetes, Gicht, Fettleibigkeit
  • durch den Alterungsprozess hervorgerufene mentale und emotionale Depressionen
  • Immunschwäche (Infektionen, grippale Infekte)
  • Beeinträchtungen des neuro-vegetativen Systems
  • Wechseljahresbeschwerden
  • sexuelle Störungen

Mein Apilarnil (Drohnenbrutextrakt) stammt nur von Drohnenlarven aus meinen Bienenvölkern. Es erfolgt kein Zukauf. Daher ist nur die zwischen Mai und Juli produzierbare Menge Apilarnil (Drohnenbrutextrakt) verfügbar.

Die Drohnenlarven, aus denen die männlichen Bienen, die Drohnen, entstehen sollen, werden ganz am Anfang von den Arbeiterinnen mit Gelee Royale gefüttert. Sie sind wie die Königinlarve von einer Hülle bioaktiver Substanzen umgeben. Die ca. 7 Tage alten Drohnenlarven werden von mir entnommen und enthalten alle diese hochwertigen Nahrungsmittel der Bienen. Mein Apilarnil (Drohnenbrutextrakt) wird nach Gewinnung Licht geschützt gekühlt gelagert.

Pures Apilarnil (Drohnenbrutextrakt) muss unbedingt im Gefrierschrank aufbewahrt werden!

Zum einfacheren Genuss mische ich Apilarnil (Drohnenbrutextrakt) mit Honig.

Apilarnil (Drohnenbrutextrakt) gemischt mit Honig ist im Versand und Lagerung unproblematisch.

Anfragen für Apilarnil (Drohnenbrutextrakt) etc. bitte immer nur schriftlich per E-Mail.

(c) 2014 Apis Power Imkerei Petra Zweipfennig . 59192 Bergkamen
www.imker-honig-biene.info
látogató számláló